Ab dem 4. Mai wird die Verbandsgemeindeverwaltung grundsätzlich für Publikum geöffnet sein, jedoch weiterhin nicht für den spontanen, durchgehenden Besucherverkehr. Persönliche Vorsprachen in der Verwaltung bedürfen – wie bislang – auch in der Zeit nach dem 4. Mai einer vorherigen Terminvereinbarung. Hierzu sind alle Besucher – Bürgerinnen und Bürger, aber auch Vertreterinnen und Vertreter der Ortsgemeinden und der Stadt Diez und alle anderen Personenkreise, die nicht Personal der Verwaltung sind – angehalten, vor dem Besuch der Verwaltung einen entsprechenden Termin aktiv mit dem im Einzelfall zuständigen Fachbereich beziehungsweise mit der Sachbearbeiterin oder dem Sachbearbeiter zu vereinbaren. Ohne vorherige Terminvereinbarung sollen keine Besucher die Verwaltung betreten. Alle persönlichen Kontakte müssen in jedem Fall unter Beachtung der relevanten Schutzmaßnahmen, Hygiene- und Abstandsregelungen erfolgen!

Alle Besucherinnen und Besucher sollen dann termingerecht in der Verwaltung erscheinen und betreten diese ausschließlich durch den neugestalteten Haupteingang am Bürgerbüro. Von dort aus wird eine telefonische Anmeldung des erschienenen Besuchs beim zuvor angefragten Gesprächspartner aus der Verwaltung erfolgen. Die- oder derjenige wird aufgrund dieses Anrufs den Besuch im Bürgerbüro abholen und dann in die speziell für diese Zwecke in allen Fachbereichen eingerichteten Büroräume – so genannte Bürgerarbeitsplätze – begleiten.

In den für Besucherkontakte vorgesehenen Büroräumen sind auf den Schreibtischen Aufsteller aus Plexiglas installiert, die eine Tröpfcheninfektion mit dem Coronavirus während des Sprechens verhindern. Es wird ergänzend empfohlen, während der Besucherkontakte Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen – dies gilt sowohl für Besucherinnen und Besucher wie auch für die Sachbearbeiter. Für den Fall, dass Besucher keine eigenen Masken zum Gesprächstermin mitbringen, wird seitens der Verwaltung ein MNS (Einmalartikel) zur Verfügung gestellt. Nach Beendigung des Gesprächstermins begleiten die Sachbearbeiter ihren Besuch wieder ins Erdgeschoss, wo dann ausschließlich über den ehemaligen Haupteingang das Verlassen des Verwaltungsgebäudes zu erfolgen hat; dies soll Begegnungen in den Fluren auf ein notwendiges Minimum reduzieren.

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 23.04.2020.

pdf icon

Start der Schulen in Vorbereitung: Im ersten Schritt starten auf Entscheidung des Bildungsministeriums ab 27.4.2020 die Prüfungsklassen der FOS Katzenelnbogen, der BBS Lahnstein und Diez.
500 Schüler gehen ihre Prüfungen an. Landrat Frank Puchtler informierte sich vor Ort bei den Schulleitern über die Vorbereitungen. 

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 22.04.2020.

pdf icon

Die Zahl der bestätigten Fälle im Rhein-Lahn-Kreis, so Landrat Frank Puchtler, ist mit 153 Infizierten den 4. Tag in Folge gleich geblieben.

Das Seniorenzentrum in Diez benötigt aktuell Unterstützung beim Pfortendienst.

Wer unterstützen kann, bitte bei Bürgermeister Peter Sehr melden.

Die Pforte ist täglich einschließlich Wochenenden / Feiertagen von 8 Uhr bis 18.30 Uhr besetzt. Es gibt drei Schichten (8 – 12.30 Uhr / 12.30 bis 16.30 Uhr / 16.30 – 18.30 Uhr) zur Auswahl. Man kann natürlich auch gerne die beiden Nachmittags-Schichten zusammen übernehmen, wenn es einem nichts ausmacht, einfach noch zwei Stunden dran zu hängen. Montags bis Donnerstags kann der Morgendienst immer von der Verwaltung übernommen werden. An den Nachmittagen und insbesondere Wochenenden gibt es jedoch noch Lücken.

 

Anbei die vierte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (Stand 17.04.2020), welche am 20.04.2020 in Kraft tritt:

pdf icon

 

Anbei eine Auslegungshilfe zur 4. Corona-Bekämpfungsverordnung:

pdf icon

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 20.04.2020.

pdf icon

Die Kreisvolkshochschule des Rhein-Lahn-Kreises möchte, so Landrat Frank Puchtler, ihr Kursangebot nun online anbieten. Am 25. April startet die Kreisvolkshochschule in Kooperation mit dem Jugendamt die Fortsetzung des Kurses „Qualifizierung in der Kindertagespflege“. Nach diesem Testlauf soll es dann weitere Kurse der Kreisvolkshochschule online geben.

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 19.04.2020.

pdf icon

Die Zahl der bestätigten Fälle im Rhein-Lahn-Kreis, so Landrat Frank Puchtler, ist mit 153 Infizierten gleich geblieben. Im Krankenhaus in Lahnstein liegt ein Erkrankter mit einem schweren Krankheitsverlauf.
Ein infizierter Patient mit Vorerkrankungen ist im Limburger Krankenhaus. 4 weitere Patienten sind vorsorglich stationär in einem Krankenhaus in Koblenz. 

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 18.04.2020.

pdf icon

Zur Information über den aktuellen Corona-Stand und die Bund/ Länderbeschlüsse hatte Landrat Frank Puchtler den Ältestenrat, der sich aus den Kreisbeigeordneten und Mitgliedern aller im Kreistag vertretenen Parteien und Gruppierungen zusammensetzt, als Telefonkonferenz einberufen. 

Alle Beiträge der Startseite durchsuchen: