Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 20.04.2020.

pdf icon

Die Kreisvolkshochschule des Rhein-Lahn-Kreises möchte, so Landrat Frank Puchtler, ihr Kursangebot nun online anbieten. Am 25. April startet die Kreisvolkshochschule in Kooperation mit dem Jugendamt die Fortsetzung des Kurses „Qualifizierung in der Kindertagespflege“. Nach diesem Testlauf soll es dann weitere Kurse der Kreisvolkshochschule online geben.

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 19.04.2020.

pdf icon

Die Zahl der bestätigten Fälle im Rhein-Lahn-Kreis, so Landrat Frank Puchtler, ist mit 153 Infizierten gleich geblieben. Im Krankenhaus in Lahnstein liegt ein Erkrankter mit einem schweren Krankheitsverlauf.
Ein infizierter Patient mit Vorerkrankungen ist im Limburger Krankenhaus. 4 weitere Patienten sind vorsorglich stationär in einem Krankenhaus in Koblenz. 

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 18.04.2020.

pdf icon

Zur Information über den aktuellen Corona-Stand und die Bund/ Länderbeschlüsse hatte Landrat Frank Puchtler den Ältestenrat, der sich aus den Kreisbeigeordneten und Mitgliedern aller im Kreistag vertretenen Parteien und Gruppierungen zusammensetzt, als Telefonkonferenz einberufen. 

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 17.04.2020.

pdf icon

Zu den Herausforderungen rund um den Coronavirus hat, so Landrat Frank Puchtler, die IHK Koblenz für Unternehmen neue Hotlines eingerichtet.

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 16.04.2020.

pdf icon

In der Bund- und Länderkonferenz am 15. April wurden diverse Regelungen getroffen, die sich in der angehängten PDF-Datei befinden.

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 15.04.2020.

pdf icon

Die Fieberambulanzen haben, so Landrat Frank Puchtler bereits mehr als 2200 Personen getestet.

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 14.04.2020.

pdf icon

Die Zahl der bestätigten Fälle im Rhein-Lahn-Kreis hat sich um 1 Fall, so Landrat Frank Puchtler, auf 135 erhöht. Die Zahl der Genesen beträgt 60.

Anbei eine Pressemitteilung des Rhein-Lahn-Kreises vom 11.04.2020.

pdf icon

Da der Rhein-Lahn-Kreis für den Katastrophenschutz zuständig ist, hält er Bestände an Schutzausrüstung für die Erfüllung der eigenen Aufgaben vor.  
Die Materialien werden von der Kreisverwaltung schwerpunktmäßig bei regionalen und überregionalen Händlern beschafft.
Aus den vorhandenen Kreis-Beständen hat der Kreis Erstausstattung zum Aufbau der Fieberambulanzen und Corona-Praxen zur Verfügung gestellt.  
Um weiteren Einrichtungen im Kreis Unterstützung zu leisten, hat Landrat Frank Puchtler entschieden, dass der Kreis im Rahmen seiner Möglichkeiten Schutzausrüstung an Institutionen im Kreisgebiet  liefert.

Alle Beiträge der Startseite durchsuchen: